Luftfahrt

warning: Creating default object from empty value in /is/htdocs/wp1102182_P86EDLII88/www/drupal6/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.

TV-Tip: Faszination 3D-Druck

Die 75minütige Dokumentation Faszination 3D-Druck liefert einen guten Überblick der 3D-Druck-Welt. Es werden etliche der unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten gezeigt - vom privaten Makerbot bis zum industriellen Großeinsatz sieht man etliche 3D-Drucker bei der Arbeit. Beispielsweise wie im Flugzeugbau durch Laser-Sintern komplette Metallteile gefertigt werden oder im medizinischen Bereich Zahnersatz erzeugt werden kann.

Doku Faszination 3D-Druck - Phoenix - Do 25.06. 12:45-14:00

Raumfahrt: NASA Einspritzdüse per 3D-Druck für Raketen

Cleveland/Sacramento (pte006/17.07.2013/11:30) - Die US-Weltraumbehörde NASA hat eigenen Angaben zufolge den ersten erfolgreichen Test eines Teils eines Raketentriebwerks absolviert, das vollständig per 3D-Druck produziert worden ist. Die spezielle technisch hochkomplexe Einspritzdüse, deren Aufgabe es ist, flüssigen Wasserstoff und Sauerstoff in die Verbrennungskammer des Triebwerks zu leiten, konnte dank der neuartigen Methode wesentlich schneller und kostengünstiger hergestellt werden als bisher: Statt einem Jahr konnte die Produktionszeit auf lediglich vier Monate reduziert werden, der Herstellungspreis konnte sogar um 70 Prozent gesenkt werden.

Messe Erfurt: Rapid.Tech 2013 und FabCon 3.D am 14.–15. Mai 2013

Rapid.Tech 2013 Messe Erfurt

Am 14.–15. Mai 2013 wird in Erfurt die Rapid.Tech 2013 Messe stattfinden. Nun schon zum zehnten Mal wird in Erfurt Rapid-Technologie für die Prozessentwicklung vom Prototypen bis hin zur direkten Fertigung des Endprodukts vorgestellt. Neben dem Konstrukteurstag wird es bei der Rapid.Tech 2013 Fachforen zum Einsatz von Additive Manufacturing (AM) in der Luftfahrt, Medizin- und Dentaltechnik, eine Anwendertagung und ein Forum der Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung geben.

SULSA - erstes Flugzeug aus dem 3D-Drucker

Erstmals hat ein Flugzeug aus dem 3D-Drucker den Boden verlassen und einen erfolgreichen Testflug absolviert. Der an der Universität Southampton entworfene, unbemannte Flieger namens SULSA (Southampton University Laser Sintered Aircraft) hat eine Flügelspannweite von zwei Metern und kann ohne dem Einsatz von Werkzeug montiert werden. Bis auf den Motor wurden praktisch alle Bestandteile von einem 3D-Drucker hergestellt.

Additive Manufacturing: General Electric eröffnet 3D-Druck-Abteilung

golem.de berichtete gestern über die Eröffnung einer 3D-Druck Abteilung des amerikanischen Mischkonzerns General Electric:

Rapid.Tech 2011 Messe am 24.-25. Mai in Erfurt - Medizintechnik Zahntechnik Luftfahrt

Wie im letzten Jahr treffen sich am 24.-25. Mai 2011 Experten der Rapid-Technologie auf der Rapid.Tech in Erfurt. Die Fachmesse, auf der die neuesten Trends und Möglichkeiten generativer Fertigungsverfahren mitgeteilt und ausgetauscht werden, findet damit bereits zum achten Mal statt.

EADS Airbike aus ALM (Additive Layer Manufacturing)

welt.de hat am 02.04.2011 einen interessanten Artikel über das mittels ALM (Additive Layer Manufacturing) erzeugte Airbike des Luftfahrtkonzern EADS veröffentlicht. Das ALM-Verfahren basiert scheinbar auf Nylon-Pulver.
http://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article13045753/Das-Rad-aus-dem...

Mehr Infos und ein Bild des Airbike direkt von eads.com:
http://www.eads.com/eads/germany/de/news/press.8d764849-d439-475b-93b3-3...

Boeing: Entwicklung von Wasserstoff-Flugdrohne mit Rapid Prototyping

Mit Wasserstoff betriebene Drone für lange Überwachungsflüge in großer Höhe - "Phantom Eye"

St. Louis (pte/11.03.2010/06:05) - Der Luftfahrtkonzern Boeing hat mit dem Bau von "Phantom Eye" begonnen, seiner ersten unbemannten, mit Flüssigwasserstoff betriebenen Flugdrohne für lange Einsätze in großer Höhe. Das Unmanned Aerial Vehicle (UAV) ist besonders für Aufklärungs- und Überwachungsaufgaben geeignet. Der Prototyp ist Teil einer ganzen Familie von Drohnen, die nach Ansicht von Boeing den Weg in die Zukunft der militärischen und kommerziellen unbemannten Luftfahrt weisen werden.

NASA: EBF3 - Electron Beam Freeform Fabrication

golem berichtet über eine von der NASA entwickelte Rapid Prototyping Methode namens Electron Beam Freeform Fabrication. Bei der abgekürzt auch EBF3 genannten Methode wird als Werkstoff für das Rapid Prototyping Draht verwendet. In einem Vakuum wird dieser durch einen Elektronenstrahl geschmolzen und entwickelt Schicht für Schicht das gewünschte Werkstück.

Inhalt abgleichen